Zentrale Tests

Orientierungsarbeiten und VERA-Tests

für die Klassen 2 und 3

 

Seit dem Schuljahr 2007/2008 wurden die Orientierungsarbeiten teilweise durch bundesweite Vergleichsarbeiten (VERA) ersetzt.

Bis dahin gab es in Bayern einheitliche Orientierungsarbeiten in den Bereichen Lesen, Mathematik (Jahrgangsstufen 2 und 3) und Rechtschreiben (Jahrgangsstufe 3), die von allen Schülern der bayerischen Grundschule der jeweiligen Klassen zum gleichen Zeitpunkt bearbeitet werden mussten.

Seit dem Schuljahr 2007/2008 gibt es an den Grundschulen in der gesamten Bundesrepublik zentrale Tests für die 3. Klassen : Das sind die Lernstandserhebungen an den Grundschulen, die zur Umsetzung der gemeinsam vereinbarten Bildungsstandards beitragen.

Die Tests werden nach festgelegten Korrekturanweisungen vom Klassenlehrer korrigiert. Dannach werden die Testergebnisse anonymisiert an die Qualitätsagentur Vergleichsarbeiten weitergeleitet. Dort werden sie ausgewertet und die Ergebnisse einige Wochen später an die Schulen zurückgesandt und an die Eltern weitergeben.

 

 

Klasse 3:

Diese bundesweiten Vergleichsarbeiten (VERA) werden im zweiten Halbjahr (meist Anfang/Mitte Mai) in Deutsch und Mathematik durchgeführt und ersetzen die früheren Orientierungsarbeiten. Die einzelnen Teilbereiche in Mathematik und Deutsch werden in jedem Jahr unterschiedlich einbezogen.

 

 

Klasse 2:

In der 2. Jahrgangsstufe werden  Orientierungsarbeiten im Bereich  Deutsch/Rechtschreiben (bisher nur in Klasse 3; Termin meist Anfang/Mitte Mai) geschrieben. Diese Orientierungsarbeiten werden zeitgleich an allen bayerischen Grundschulen durchgeführt.